Lesechallenge – Bilanz September 2018

Lesen bildet
Erwartete Lesedauer: 4 Minuten

Lesen bildet

Es ist unbestritten - Lesen bildet ungemein. Lesen bildet den Wortschatz aus, fördert die Phantasie und bringt euch noch dazu in Kontakt mit den Gedanken der diversen Autoren. Natürlich kostet Lesen Zeit und Energie. Ihr könntet zur selben Zeit ja auch eine beliebige Sendung im Fernsehen konsumieren. Von dem "Erlebnis" Fernsehen mit "Promi Backen", "Hot oder Schrott", "Richter XY" und wie sie alle heißen werdet ihr aber bestimmt nichts lernen. Wenn ihr "nicht lesen könnt" weil der Tag so anstrengend war und ihr den falschen Job habt und auch den falschen Partner ist der TV Konsum natürlich einfacher. Keine dieser Sendungen wird euch aber weiterbringen an den vorherigen Kritikpunkten etwas zu ändern. Ihr werdet kein Wissen aufbauen, ihr werdet eure Gedanken nicht ändern und ihr werdet keine Energie dabei gewinnen. Aus der Anziehungskraft negativer Energien kann man sich nur durch eine initiale Kraftanstrengung befreien. Täglich fünf Seiten lesen ist besser als nicht zu lesen.  weiterlesen...

Bitte teilt diesen Beitrag auch mit euren Freunden:

1000 Fragen an mich selbst. Nr. 1 bis 100

So viele Fragen
Erwartete Lesedauer: 6 Minuten

1000 Fragen an mich selbst

Durch Zufall habe ich diese witzige Fragenreihe entdeckt und mich spontan dazu entschieden daran teilzunehmen. Der Startschuss dürfte wohl bei pink-e-pank gefallen sein wohingegen ich den Artikel bei betweentwochapters gefunden habe. 1000 Fragen an mich selbst bietet die Möglichkeit sich auch über selten gestellte Problemstellungen zur eigenen Person nachzudenken. Mir gefällt das. Wie viele der vielen Fragen ich letztlich beantworten werde wird sich weisen. In diesem Teil habe ich jedenfalls die ersten 100 Stück davon abgearbeitet. weiterlesen...

Bitte teilt diesen Beitrag auch mit euren Freunden:

Lesechallenge – Bilanz August 2018

Jede Menge Bücher
Erwartete Lesedauer: 3 Minuten

Lesen ist Abenteuer im Kopf

Dieser Spruch begleitet mich schon seit ich fünf oder sechs Jahre alt bin da er der Leitspruch einer Werbekampagne in meiner Kindheit war. Ich war bereits damals Stammgast in der Pfarrbücherei der Ortschaft in der ich aufwuchs und arbeitete später dann auch einige Jahre freiwillig mit. Viele hundert Bücher später änderten sich natürlich die Lebensgewohnheiten und auch das Umfeld. Erst kam das Internet, dann das Smartphone, nebenbei noch viele andere Ablenkungen. Der Drang zum Buch muss sich jetzt wieder ändern und stärker werden. Diese Challenge wird mich dabei unterstützen und ich möchte jede Woche zwei Bücher lesen weiterlesen...

Bitte teilt diesen Beitrag auch mit euren Freunden: