I-Cord HD Receiver defekt

Selbstreparatur siegt über geplante Obszoleszenz

Neulich gegen 23:15 Uhr fiel überraschend unser Receiver aus. Die Statuslampe leuchtete noch jedoch war er nicht mehr gewillt uns mit Bild und Ton zu versorgen. Nach wenigen Versuchen mit stromlos machen, und einschalten mit Tastenkombinationen war klar, da tut sich nichts mehr. Ich schnappte mir also das nächstbeste, umherliegende I-Pad und gab Symptom und Receivermarke in der Googlesuche ein. Dabei bin ich sofort auf folgendes Forum gestossen: www.icordforum.com. Ich musste mich hier registrieren um mitspielen zu dürfen und bekam eine Minute später meine Registrierungsbestätigung für vollwertige Forenmitgliedschaft. Ähnliche Probleme deuteten darauf hin, dass die Elko´s unseres Receivers das Zeitliche gesegnet hatte.

Murkslogo

Somit schraubte ich um knapp 23:45 Uhr unser Gerät auf und sah mir ebendiese Elko´s an. Unnatürlich nach oben gewölbt war klar, dass diese geplatzt waren. Dies entsteht durch Unterdimensionierung (Stichwort Produktlebenszyklus bzw. Obszoleszenz), Überspannung, zu großer Hitze usw. usw.

Im ICord-Forum wurde mir nun geraten die vorhandenen:

3 Stk. Elko’s

1500µF/10V 105°C radial und 2 Stk. Elko’s  680µF/25V 105°C radial

durch diese zu ersetzen:

3x Elko 1500µF / 25V / 105°C / radial / und 2x Elko 680µF / 50V / 105°C / radial  (eigentlich 35V aber diese hatte der Conrad-Megastore um die Ecke nicht lagernd)

Hier das Ergebnis:

Anfangs erwies sich das vom Hersteller verwendete Lötzinn als absolut resistent gegen unseren 15 Watt Lötkolben. In Ermangelung richtiger Werkzeuge brachte dann aber doch noch ein 30 Watt Ersatzgerät die erforderliche Leistung mit und somit das Eis zum Schmelzen bzw. das Lötzinn dazu sich zu verflüssigen. Die neuen Kondensatoren wurden eingesetzt und erste Wetten auf Erfolg oder Misserfolg abgeschlossen.

elkos

Angelangt am heimischen Fernsehgerät entfernte ich erstmal alle Kabel die meine anderen nicht minder wertvollen Geräte mit dem Receiver verbanden und schaltete den I-Cord ein. Ich wollte natürlich auf keinen Fall, durch die möglicherweise schlecht verlöteten neuen Bauteile, per HDMI und dergleichen neue Zerstörung anrichten(darum das trennen der anderen Kabel). Das Statuslicht wurde Rot, 10 Sekunden Blau und wieder Rot. Beim zweiten Mal dasselbe Spiel. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei und somit gab es noch einen Dritten Versuch. Rot, 10 Sekunden Blau, Starting System, Welcome to Humax und letztendlich DMAX, zeigte das Display. HDMI und Co. warteten schon gespannt auf Signale und nachdem jeder Stecker seine gewohnte Buchse gefunden hatte lief alles wieder perfekt. Zu Testzwecken ließ ich den Receiver dann etwa 30 Stunden durchlaufen und es kam zu keinen weiteren Problemen.

Meinen Erfolg unter der Anleitung einiger Foren-experten teilte ich denselbigen dann noch mit und sie schienen sich genauso zu freuen wie ich. Das ICordForum.com ist mir dennoch ein Rätsel, klingt es doch sehr spezialisiert nach einem Forum für eine genau definierte Zielgruppe. Sieht man sich allerdings die Statistiken an, kann man es kaum glauben. 66.000 Mitglieder (alle 20 Minuten 1 neuer) und 190.000 Beiträge. Dabei gibt es auch im Forum selbst nur Topic´s die aufgeteilt auf verschiedene Versionen des I-Cord sind und eigentlich keine private Ecke die als Publikumsmagnet dient. Warum auch immer, ich weiß es nicht. Gratulation jedenfalls zu diesem Erfolg in knapp 6 Jahren seit Gründung des Forums.

Lessons learned: Warum 400 EUR für einen neuen Receiver ausgeben wenn ein Lötkolben, 30 Minuten Zeit und 5 Elko´s um 2,70 EUR dasselbe Ergebnis bringen können. WIN

Repariert ihr eure Geräte oder werft ihr diese meistens gleich weg?

Sources:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Stefan

Ich bin Techniker, Nerd, Geek, Datenschützer, Motorradfahrer, Analytiker und Student. Meine Themengebiete sind weit gestreut wodurch sich mir die Möglichkeit bietet Probleme aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten.

2 Comments

  1. Ich liebe es – wenn etwas nicht mehr funktioniert, aber dennoch mit ein wenig Zeitaufwand repariert werden kann.

    Vor allem wenn man nicht wieder viel Geld für “ klump“ ausgeben muss.
    Vielen Dank für den Artikel, vielleicht sehen wir uns ja bald wieder…
    Markus

  2. Ich habe echt Respekt vor Leuten wie dir, die Technik nicht nur soweit „können“, dass ein paar Kabel und Stecker verbunden werden. Echt, hast meine Hochachtung. Hut ab dafür, dass du den Receiver repariert bekommen hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)