Gastbeitrag – Virenschutzprogramme

Erwartete Lesedauer: 3 Minuten

Welche Virenschutzprogramme gibt es und wozu sind sie geeignet?

Wer sich heutzutage sorgenfrei im Internet bewegen will, der kommt an einem ordentlichen Virenschutzprogramm nicht mehr vorbei. Ob angehängt an Emails, versteckt in Zip-Ordnern, oder durch das Öffnen bestimmter Websites, die Gefahren lauern überall, und sind schier unendlich. Sogenannte Hacker haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, andere Menschen zu bestehlen, oder ihnen durch Viren das Leben im Netz unnötig zu erschweren.

Doch was kann man tun, um sich vor den Angriffen zu schützen?

Die Antwort auf diese Frage lautet: Es muss ein Virenschutzprogramm auf dem Computer oder Laptop installiert sein. Nach dieser gewonnenen Erkenntnis stellt sich nun die Frage: Welches Virenschutzprogramm schützt besonders gut, und ist kompatibel zu meinem Betriebssystem?

Um diese Frage zu beantworten, muss man sich die einzelnen Virenprogramme genauer anschauen. Die erste elementare Unterscheidung die getroffen wird: Installiere ich ein kostenloses Antivirenprogramm, oder bin ich bereit, eine monatliche oder jährliche Gebühr für meinen virtuellen Schutz zu bezahlen.

Wir werfen zunächst einen Blick auf die kostenfreien Programme:

https://pixabay.com/de/gasmaske-biogef%C3%A4hrdung-schutzmaske-2579856/

Programm 1: Avira Free Antivirus

Avira ist eines der bekanntesten kostenfreien Virenschutzprogramme, und sobald eine neue Datei heruntergeladen oder installiert wird, prüft es diese, und meldet bei Verdacht oder Fund einen Alarm. Des Weiteren bietet das Programm einen Virenwächter an, welcher den User beim Schützen seinen Computers unterstützt. Es ist ein Programm, welches über alle gängigen “Basics” verfügt.

Programm 2: Avast Free Antivirus

Auch Avast Free Antivirus ist ein bekanntes Virenschutzprogramm, und bietet neben vielen Funktionen auch eine Email-Überwachung für Microsoft Outlook an. Die Viren-Datenbank wird in kurzen Abständen aktualisiert, und so up-to-date gehalten. Dieses Programm bietet einen Basis-Schutz.

Fazit kostenfreie Virenschutzprogramme:

Kostenfreie Virenschutzprogramme sind in ihren Möglichkeiten beschränkt. Das liegt daran, dass Programmbetreiber hoffen, die Kunden zum Kauf einer Vollversion zu bringen. Diese bezahlte Vollversion enthält dann weitere Schutzmaßnahmen, welche zuvor bei der kostenfreien Variante nicht integriert waren. Jedoch ist die Installation einer Gratissoftware wie Avira oder Avast als Schutzmaßnahme trotzdem zu empfehlen, wenn man nicht vor hat sich eine kostenpflichtige Software zu leisten. Denn auch wenn ein kostenfreies Antivirenprogramm nicht alle Angriffe abwehren kann, so schützt es dennoch vor größeren Problemen.

 

Nun ein Blick auf kostenpflichtige Antivirenprogramme:

Programm 1: Bitdefender Internet Security 2018

Die Software von Bitdefender ist seit einigen Jahren in den Top 3 der Antivirenprogramme zu finden. Im Ranking der Bundespolizei des Jahres 2017 belegt die Software Platz 1. Das Programm bietet alle notwendigen Funktionen zum Schutz des Computers an, und verfügt darüber hinaus über ein sehr übersichtliches Control-Panel. Mit dieser Software ist man für den Kampf gegen die Viren gerüstet. Die Qualität dieses Produktes hat jedoch auch ihren Preis, 59,99€ kostet ein virengeschütztes Jahr bei Bitdefender. 

https://pixabay.com/de/digital-verkehrszeichen-sicherheit-579553/

Programm 2: Kaspersky Internet Security 2018

Kaspersky ist seit Jahren eine Institution auf dem Markt der Antivirenprogramme. Im Ranking der Bundespolizei schloß das aktuelle Produkt auf Platz 2 ab. Neben zahlreichen Funktionen verfügt das Programm auch über ein simples Bediensystem. Wie die Software von Bitdefender, kostet auch die Software von Kaspersky 59,99€ im Jahr.

Fazit kostenpflichtige Antivirenprogramme:

Ohne einen Antivirenschutz ist das Surfen im Internet gefährlich, und kann schwerwiegende Folgen haben. Um sich wirklich sicher im Internet zu bewegen, sollte man ein kostenpflichtiges Programm auf seinem Endgerät aktivieren, welches über alle nötigen Funktionen zum Schutz verfügt. Sofern man nicht bereit ist, Geld für ein solches Programm zu investieren, so sollte man sich doch zumindest ein kostenfreies Antivirenprogramm zulegen, um vom Gröbsten befreit zu sein.

Ein Gastbeitrag von Alexander Johann Eser, Co-Founder & Managing Director bei kaufberater.io

 

 

Zusatzinfo Stefan:

Was noch fehlt um die Sicherheit zu erhöhen ist eine Firewall zwischen dem Modem und dem dahinterliegenden Netz. Da bei mir selbst in Kürze ein Tausch ansteht werde ich mich dazu in einem eigenen Artikel äußern.

 

Bitte teilt diesen Beitrag auch mit euren Freunden:
error

Alexander Johann Eser

Co-Founder & Managing Director bei https://www.kaufberater.io

Ein Kommentar

  1. Hallo Alexander,

    ich bin auf deinen interessanten Artikel gestoßen. Finde ihn sehr hilfreich. Vor allem aber deine Erläuterungen zum Kauf einer Vollversion, finde ich mehr als gelungen und sehr empfehlenswert. Danke dafür. Genau danach hatte ich gesucht.

    Liebe Grüße
    Mila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.