Blogparade zu Social Media

Teilnahme an der Blogparade zu den Themen Social Media und Social Networks

Alex von Internetblogger.ch hat auf seiner Blogparade zum Thema Social Media einige Fragen in den Raum geworfen.

  1. Welche der genannten Social Networks nutzt du – Twitter, Facebook, Google+, Xing, Pinterest, Linkedin und andere?
  2. Wie lange nutzt du diese Social Media Kanäle schon?
  3. Was bedeutet für dich Social Media?
  4. Hat sich dein Nutzungsverhalten im Internet geändert, seitdem du diese Social Media Kanäle nutzt?
  5. Welche Vorteile siehst du in der Nutzung von Social Media?
  6. Welche Nachteile siehst du in der Nutzung von Social Media?
  7. Bloggst du noch regelmässig oder bist du überwiegend auf Social Networks aktiv?
  8. Was erwartet uns nächstes Jahr im Bereich von Social Media?
  9. Wird der Boom anhalten und kommt irgenwann mal eine Flaute?

Welche Social Networks nutzt du?

Alle der genannten mit Ausnahme von Google+.

Xing und LinkedIn für Berufliches.

Facebook für Privates – bin aber am überlegen ob ichs nicht ganz auflöse.

Twitter in Verbindung mit Pinterest für Blogging und Co.

Wie lange schon?

photo credit: The Daring Librarian via photopin cc

photo credit: The Daring Librarian via photopin cc

Begonnen hat das Ganze mit StudiVZ Anfang 2008.

Was bedeutet für dich Social Media?

Eine effiziente Möglichkeit der asynchronen Kommunikation.

Einfache Verteilung von Medien und Inhalten.

Social Networks im Speziellen auch um in Kontakt zu bleiben mit Personen die auch auf anderen Kontinenten leben.

Hat sich dein Nutzungsverhalten im Internet geändert?

Eindeutig. Inhalte werden kürzer betrachtet und es wird öfter zwischen Themen gewechselt.
Ich bin weniger aufmerksam gegenüber langen Erklärungen wenn ich nicht vor einem konkreten Problem stehe.

Welche Vorteile siehst du?

Einfachheit und Umkompliziertheit sind hier die Schlagworte. Ich kann, wenn ich will, mit sehr vielen, sehr unterschiedlichen Personen in Kontakt treten. Dadurch habe ich schon öfters wichtige Kontakte zu Personen geknüpft, denen ich nicht einfach so eine E-Mail geschrieben hätte. Es gibt viele positive Effekte im Bezug auf Social Media.

Welche Nachteile siehst du?

Es ist unglaublich zeitfressend da es wahnsinnig leicht fällt sich auf diesen Plattformen treiben zu lassen.
Im Web 2.0 gefundene Informationen sind nicht immer richtig. Manche Angaben sind bewusst und andere unbewusst falsch. Eine Verifizierung von Aussagen und ein Gegencheck mit anderen Seiten (die hoffentlich nicht voneinander abgeschrieben haben) ist unerlässlich.
Der Datenschutz ist ein, für mich sehr wichtiges, Thema. Ich will nicht nur Werbeziel und Marktforschungsobjekt sein.

Bloggst du noch regelmässig oder bist du überwiegend auf Social Networks aktiv?

In manchen Netzwerken lese ich nur sporadisch mit während ich andere aktiv nutze. Für meine Webseiten ist die Informationsgewinnung in Social Networks der schnellstmögliche Weg. Twitter ist für mich ein angenehmer Partner um Webseitenbesucher zu erzeugen.

Was erwartet uns nächstes Jahr?

Hoffentlich eine Konsolidierung der Anbieter. Damit meine ich eine Reduktion und ein Gesundschrumpfen der unterschiedlichen Plattformen. Angeblich haben seit dem letzten Jahr 5 Millionen Jugendliche Facebook verlassen während die Generation 55+ zugelegt hat. Ich selbst überlege ebenfalls Facebook den Rücken zu kehren da die Vorteile für mich immer weniger werden. Ich habe an Facebook mehr oder minder die Lust verloren.

Wird der Boom anhalten?

Es wird noch einfacher werden Inhalte zu erstellen. Wem es bis jetzt immer noch zu kompliziert ist (und das sind Einige) wird Schritt für Schritt hingeführt werden alle Inhalte die er irgendwo erzeugt teilbar zu machen. Vor allem der Videobereich wird von Smartphones noch nicht so effizient ausgereizt wie andere Branchen.

Hoffentlich spielt der Datenschutz in Zukunft eine größere Rolle und die Menschen gehen vorsichtiger mit ihren Daten um. Das wäre eine Wunschvorstellung, die die Branche einerseits wirtschaftlich gefährdet, andererseits aber auch das Ansehen steigert.

Den Link zur Blogparade findet ihr hier: InternetBlogger.ch

Sources:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Stefan

Ich bin Techniker, Nerd, Geek, Datenschützer, Motorradfahrer, Analytiker und Student. Meine Themengebiete sind weit gestreut wodurch sich mir die Möglichkeit bietet Probleme aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten.

4 Comments

  1. Huhu Stefan,
    super vielen Dank für das Interesse an meiner Blogparade und du hast hier interessante Antworten gegeben. Ja, das Web bleibt nicht stehen und dass du Facebook gar verlassen willst, kann ich verstehen. Ich nutze dieses Social Network noch, weil ich dort viele Blogger-Kontakte habe und am liebsten ist mir Google+ und nicht zuletzt wegen der dortigen Communitys, in denen ich aktiv bin und rege mitschreiben.

    Jau, bin auch dafür, dass der Datenschutz eine wichtige Rolle im Leben eines Webusers spielt und davon kann man nie genug haben. Man gibt als Blogger eh fast alles von sich preis und das geschieht auch auf den Social Media Plattformen. Ich bin nach wie vor für die Blogosphere und die Blogs und Social Media Kanäle können nebenbei genutzt werden, weil es auch alles viel Zeit in Anspruch nimmt und da gibt es ja kein Ende in Sicht.

    Habe nun diesen Artikel geteilt, dein Blog und die Artikel abonniert. Mehr geht nicht :-). Also freue ich mich auf weitere Artikel von dir.

    • Vielen Dank für deinen Einsatz rund um deine Blogs und die zugehörigen Aktionen. Habe schon etliche deiner Projekte verfolgt und gute Inputs erhalten und werde in Zukunft wohl noch öfter an Diskussionen und Beiträgen teilnehmen. LG

      • Ja, sehr gerne und ich mag die Vernetzung unter den Bloggern und unterstütze dies so gut ich kann und so oft es mir möglich ist. Würde mich sehr freuen, wenn du mitschreiben wirst :). Grüsse zurück!

  2. endlich mal eine Seite, die sich mit dem gleichen „Programm“ Auseinandersetzt wie ich. WordPress! Ich kann zu dem einen noch sagen, dass Cleverreach ganz okay ist (zum testen)… Jedoch wenn man wirklich irgendwas aufbauen möchte sollte man auf Programme wie „Tatbasiertes Tagging“ Zurückgreifen.
    Oder wie sind eure Erfahrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)