Blogparade: Definition von Erfolg

Erwartete Lesedauer: 2 Minuten

Was ist für dich Erfolg?

Diese Frage wurde von Martina im Rahmen ihrer Blogparade auf Netzgewandt.de gestellt und da mir die Fragestellung gefällt, mache ich dabei mit. Als Grobstruktur wurden dafür sieben Anhaltspunkte geliefert an welchen ich mich orientieren werde.

1.) Welches Business bewegt dich? Was machst Du?

Tief verwurzelt in der IT Branche habe ich mich etwa um 1990 begonnen mit dem Thema auseinanderzusetzen. Damals noch mit wesentlich anderen Mitteln und Rahmenbedingungen aber nicht minder spannend. Beruflich beschäftigt habe ich mich dann ab 1999, mit allem was zum Thema “EDV” notwendig war. Heute bin ich Projektleiter in einem Konzern und habe in vielen Gebieten (was mir sehr leid tut) nur noch Überblickswissen. Die Experten sind mittlerweile andere und die Aufgabengebiete gewaltig groß.

2.) Womit beschäftigt sich Dein Blog?

In meinem Blog beschäftige ich mich mit Themen die mir persönlich wichtig sind. Das sind digitale Trends, technische Spielereien, einige politische Einflüsse und was ich Wert finde zu verewigen.

3.) Was macht für Dich Erfolg aus? Wie definierst Du „erfolgreich sein“?

Erfolg ist eine sehr spezielle persönliche Angelegenheit. Viele verbinden Erfolg mit Geld wobei Geld möglicherweise das Mittel zum Zweck sein könnte um Dinge anzuschaffen für die man Prestige ernten könnte. Dann wäre der eigentliche Erfolg nicht mehr Geld sondern Ansehen. Jedenfalls hat Erfolg ein bisschen damit zu tun das eigene Ego zu befriedigen und auch nach außen zu tragen. Der größte Erfolg ist nicht viel Wert wenn ihn niemand wahrnimmt.

https://pixabay.com/de/papa-mutter-liebe-hand-familie-1716160/

Meine persönliche Definition von Erfolg ist ein wandelnder Prozess. Vor zwanzig Jahren hätte die Antwort vielleicht Eigentum in Form von “Mein Haus, mein Boot, meine Frau,…” gelautet. Vor zehn Jahren war sicherlich die berufliche Karriere Top Ziel Nummer Eins. Vor fünf Jahren stand der Abschluss des Studiums noch in weiter Ferne. Heute hingegen hat sich alles relativiert. Meine zwei Söhne gesund aufwachsen zu sehen und ihre Eigenheiten kennenzulernen aber auch die Dinge die sie von meinem Verhalten übernehmen ist der aktuelle Gipfel des Erfolgs. Dabei rücken andere Meilensteine wie “das Haus selbst zu besitzen anstatt von der Bank geduldet zu sein” auf die lange Bank.

 

 

4.) Was hältst Du von Erfolgstipps im Netz? Was davon motiviert Dich, was schreckt Dich besonders ab und warum?

In der Persönlichkeitsbildung gibt es eine Unzahl an Vorgehensweisen, Trainern und Weisheiten und ich versuche von keinem davon abhängig zu sein. Die Tipps den eigenen Erfolg zu erkennen, zu akzeptieren und einfache Methodiken sich selbst zu motivieren nehme ich sehr gerne an. Wovon ich hingegen nichts halte sind die unzähligen Blogs die auf die Dummheit der Masse setzen und mit Affiliatelinks nur so gepflastert sind. Sensationelle Überschriften die sich in der Großartigkeit übertrumpfen ringen dabei um die Aufmerksamkeit der Suchmaschinen um dann darauf zu hoffen, dass jemand den Link anklickt und ein paar Euros anspült. Leider zielt der Großteil der Erfolgstipps im Netz genau darauf ab, positive Beispiele gibt es aber immer wieder.

Das Erfolgsbuch von Jürgen Höller um 4,99,-statt 29,99,- (inkl. Lieferung)*

5.) Hast Du einen eigenen (ultimativen*) Tipp zum Thema Erfolg?

Status erkennen, Ziel ermitteln, Ziel visualisieren und mit einem Datum versehen. Diese drei Schritte sind ebenso wichtig wie der nächste: LOSLEGEN!

https://pixabay.com/de/geld-finanzen-gesch%C3%A4ft-erfolg-2696229/

6.) Was wäre für die nächste Zeit Dein größter Wunsch hinsichtlich Erfolg?

Gesund bleiben und mehr Freizeit mit der Familie haben.

7.) Und zum guten Schluss: Was wünscht Du dir im Zusammenhang mit dieser Blogparade?

Was du daraus machst überlasse ich ganz deiner Fantasie.

Bitte teilt diesen Beitrag auch mit euren Freunden:
error

Stefan

Ich bin Geek, Digitalnomade, Blogger, IT-Techniker, IT-Projektleiter, Denker, Weltverbesserer, Kritiker, Analytiker, Datenschützer, Lego verliebt, Vater, neugierig. Think first!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.