Top 3 Dashboard Anpassungen für WordPress

Welche Dashboard Plugins sollte ich installieren?

Die Frage ist natürlich sehr subjektiv, und es bleibt jedem selbst überlassen, welche Anzeigen im Dashboard er als wichtig erachtet.

Meine Top 3 Liste möchte ich euch hier dennoch vorstellen:

1.) Jetpack

Jetpack bietet eine riesige Fülle an Erweiterungsmöglichkeiten für WordPress. Um Jetpack fertig installieren zu können, muss man den Blog mit WordPress.com verbinden. Diese Verbindung ist kostenlos und auch wenn man noch kein Konto besitzt, ist der gesamte Vorgang in zwei Minuten abgeschlossen.

Da es sich bei Jetpack um ein sehr umfangreiches Toolset handelt, will ich im Moment nur darauf eingehen, was hierbei als Dashboarderweiterung interessant ist. Das Tool das als erstes unter “Jetpack/Jetpack” angezeigt wird sind die Statistiken.jetpack konfig Diese Statistiken sind sehr schön aufbereitet und lassen sich in vielen Arten konfigurieren. Wenn ihr die Einbindung in die Werkzeugleiste anhakt, habt ihr im Dashboard die Möglichkeit sofort zu sehen was die letzten 30 Tage passiert ist. Je nachdem, welche Optionen man sehen will, erfährt man so bereits nach dem Login welche Beiträge gut gelaufen sind, welche Suchabfragen abgesetzt wurden und wieviele Besucher sich Beiträge angesehen haben. Klickt man dann auf einen einzelnen Tag (also Balken) erfährt man die genau Statistik des gewählten Tages. Es sind die Referrer (woher kommen die Besucher), die Klicks (worauf klicken Besucher), die Views (welche Artikel wurden gelesen) und die Suchabfragen ersichtlich.

Abgesehen davon, bietet Jetpack noch unzählige Dinge mehr vom überarbeiteten Kommentarsystem bis hin zu Push Benachrichtigungen am Handy.

2.) Notepad

Notepad ist eine besonders hilfreiche Erweiterung des Dashboards und noch dazu herzlich unspektakulär.

Notepad

Nach der Installation findet ihr in eurem Dashboard ein Textfeld in dem ihr euch Notizen eintragen könnt. Ich nutze dieses Fenster permanent um mir schnelle Gedanken und auch interessante Links, die ich beim Surfen entdecke, für die spätere Nachbetrachtung zu sichern.

Oft entsteht daraus dann ein neuer Blogartikel, ein Gastkommentar oder eben eine Information die ich in irgendeiner Weise weiterverwenden will.

Bei der Bedienung kann man im Grunde nur einen einzigen Fehler machen: Nach dem eintragen einer Information muss man zwingend auf “Save Notes” klicken. Es wird nicht, wie zB. bei WordPress Beitragsseiten, automatisch gespeichert. Hält man sich an diese einfache Regel wird einem Notepad die Arbeit erleichtern.

3.) Broken Link Checker

Der Broken Link Checker kontrolliert in regelmässigen Abständen die Links, die man in Beiträgen und Seiten veröffentlicht hat. Das tolle an diesem Dashboard Plugin ist die Möglichkeit, das Plugin auszublenden wenn kein fehlerhafter Link gefunden wurde. Die Information, dass alles in Ordnung ist, kostet sonst nur unnötig Anzeigefläche. Deshalb blende ich die Fehlermeldungen nur ein, wenn wirklich fehlerhafte Links vorliegen.

Anzeige wenn fehlerhafte Links vorliegen.

Anzeige wenn fehlerhafte Links vorliegen.

In der rechten oberen Ecke wird das Feld “Konfigurieren” eingeblendet wenn man mit der Maus darüberfährt. Dies führt einen zu folgenden Einstellungsmöglichkeiten:

Konfiguration im Dashboard

Konfiguration im Dashboard

Dieses Tool ist sehr sinnvoll, da man sehr oft nicht mitbekommt, wenn sich Links ändern oder Seiten plötzlich nicht mehr erreichbar sind die man in alten Beiträgen erwähnt hat. Aufgrund der Anzeige kann man direkt entscheiden, ob man den alten Artikel editiert, den Link entfernt oder nichts unternehmen will.

Das Plugin selbst bietet ebenfalls noch weitere Einstellungsmöglichkeiten und ist nach der Installation unter “Werkzeuge” zu finden.

Außer Konkurrenz: WP-UserOnline

Das simple Plugin ermöglicht es direkt im Dashboard anzuzeigen wieviele Benutzer jetzt gerade auf der Seite sind. Bei registrierten Benutzern steht der Name direkt dabei, bei unregistrierten die IP-Adresse und bei Suchmaschinencrawlern Google, Bing usw.

Der große Vorteil liegt auf der Hand: Ich habe sofortiges Feedback darüber wieviele User einen Post lesen den ich zB. soeben auf Facebook oder Twitter beworben habe. Es sind keine komplizierten Auswertungen erforderlich sondern ich sehe sofort Ergebnisse. Den Timer, wielange ein User angezeigt werden soll, kann man variieren. Ich habe bei mir 6 Minuten festgelegt.

Sources:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Stefan

Ich bin Techniker, Nerd, Geek, Datenschützer, Motorradfahrer, Analytiker und Student. Meine Themengebiete sind weit gestreut wodurch sich mir die Möglichkeit bietet Probleme aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten.

9 Comments

  1. Hi Stefan,
    den Broken Link Checker hatte ich früher mal im Einsatz. Bei dem muss man auch aufpassen, dass das Blog damit zurecht kommt. Ich hatte damals gesehen, dass das Blog bei der Linküberprüfung gerade mal damit zurecht kam. Man muss das Plugin nachher immer deaktivieren.

    Wp UserOnline hatte ich auch schon mal auf dem Schirm, hatte es aber nie wirklich verwendet. Aber etwas Sinn würde es schon machen, zu checken, wie viele User gerade online sind. Mal sehen, vll. installiere ich es noch bei Zeiten.

  2. Die Statistik habe ich auch im Einsatz und bin damit zufrieden. Ergänzt sich ganz gut mit Google Analytics. Das Notepad kannte ich noch nicht, ist eine gute Idee, werde ich mit anschauen.
    Viele Grüße
    Krsitina

  3. Das mit dem Notepad find ich eine klasse Idee! Ich bin selbst auf meinem Desktop schon so ein TXT File Junkie. Allerdings macht das auch eine Menge Müll auf dem PC. Wäre das alles Papier bräuchte ich eine Zweite Wohnung. :D

  4. Ich verwende schon seit einiger Zeit Screaming Frog als Alternative zu Broken Link Checker. Ich finde, jetzt läuft alles irgendwie runder, aber es könnte bloß eine Einbildung sein.
    Für die Statistik benutze ich Google Analytics Dashboard. Das Plugin ist in diesem Bereich unschlagbar und bietet sehr viele praktische Funktionen an. Vielleicht ist für manche überflüssig, aber für mich ein echter Zeitsparer.

    LG Jura

  5. Das mit dem Notepad werde ich auf jeden Fall auch einsetzen. Im Moment nutze ich gerne mal Beitragsentwürfe als “Notizblock”. Mit dem plugin ist es dann doch um einiges eleganter ;)

  6. Hallo und danke für den informativen Artikel. Das Notepad ist ne tolle Sache. Es ersetzt das Notiz-Dings von Windows, welches nach einer Zeit richtig stört :) Ein extra Dashboard benutze ich persönlich nicht. Zur Analyse kommt nur Piwik ins Spiel. Damit ich nicht in den Code muss kommt da ein Plugin Namens “Piwik tracking, by Mente Binaria” zum Einsatz.

  7. Ich verwende das Notepad auch bei meinem Dashboard, es ist sehr nützlich um nicht aus den Augen zu verlieren was man alles noch zu tun hat. Ich habe noch eine Statistik die mit Google Analytics verbunden ist ins Dashboard hinzugefügt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)